Last Games

Facebook

Sponsoren

Der BC Pesch bedankt sich recht herzlich bei:
Malerbetrieb Pinzl
Rochusstraße 118
50827 Köln



WuVo Security Ltd.
Lustheide 6-8
51427 Bergisch Gladbach



Thulke Kommunikationstechnik
Kirburger Weg 105a
50767 Köln

Historie

Begibt man sich auf die Suche nach den Wurzeln des Pescher Basketballs, kommt man um einen Namen nicht herum: Familie Meiring.

Es gibt ein Schlüsselereignis, in dem der Ursprung für die bisherige, 25- jährige Geschichte liegt.

Denn eines Abends klingelte bei den Meirings das Telefon. Am anderen Ende war Gerd Hillebrand, der damalige Klassenlehrer von Meiring`s jüngstem Sohn Lars. Er gab den dringlichen Rat: der Lars muss in einen Basketballverein!

Da es aber im örtlich ansässigen FC Pesch 1956 unter all den existierenden Abteilugen keine Basketballabteilung gab, entschloß sich Udo Meiring kurzerhand selber eine zu gründen.

Nachdem alle rechtlichen und formellen Bedingungen erfüllt waren, traf sich im Sommer des Jahres 1983 ein 20 köpfige Gruppe in der Turnhalle der gerade fertig gestellten Sporthalle in Pesch zum ersten "professionellen" Basketballtraining. Erster Trainer war der von der Deutschen Sporthochschule angelockte Franko - Kanadier Remo Castellucci. Unter seiner Regie trainierte zunächst einer Herren und eine Jugendmannschaft. Unvergessen bleiben die ersten Testspiele der beiden Mannschaften im "Vergleichskampf" gegen die benachbarte DJK Köln Nord, wobei die Jugendmannschaft sogar gewann!

Ein Jahr wurde trainiert, der Mitgliederzahl wuchs stetig und mit Beginn der Saison 1984/1985 nahm der FC Pesch 1956 tatsächlich erstmals am Spielbetrieb des Basketballkreises Köln teil.

Bis zum ersten, zählbaren Erfolg dauerte es etwas, aber im Februar 1988 war es soweit: die B- Jugend des FC Pesch wurde in einem legendären Endspiel gegen (mal wieder!) Köln Nord erstmals Kreismeister! Diesem Titel sollten weitere folgen. Man spielte als jeweilige Kreismeister quer durch NRW um Westdeutsche Meisterschaften gegen solch namhafte Teams wie Leverkusen, Hagen oder Wuppertal. Vom Erfolg angespornt versuchte man weiter, den Verein auf eine breitere Basis zu stellen. Es wurden Kooperationen mit der Grundschule Pesch und dem Gymnasium eingegangen um dem Nachwuchs eine sportliche Plattform zu geben und Talente zu sichten. Die Qualität der Mannschaften stieg stetig an - das Resultat: die 1. Herrenmannschaft spielte Mitte der Neunziger Jahre um den Aufstieg in die Oberliga und scheiterte jeweils nur knapp. (Trainerin damals war Daphne Bouzikou, die später als Co Trainerin des Basketball Bundesligisten Skyliners Frankfurt für Aufsehen sorgte!). Die 1. Damenmannschaft schaffte den Sprung in die Bezirksliga. Für eine Abteilung mit ca. 180 Mitgliedern eine stolze Leistung.

Bei allem sportlichen Ehrgeiz stand die soziale Komponente ebenfalls im Vordergrund und so kam es, dass im Jahre 1997 (als eines der ersten m Stadtgebiet Köln ) das Projekt "Mitternachtsbasketball" in Köln Weiler in Zusammenarbeit mit der Pfarrgemeinde St. Cosmas & Damian ins Leben gerufen wurde. Hier können Jugendliche freitags zwischen 22:00h und 24:00h ungezwungen Basketball spielen.

Ende der Neunziger Jahre jedoch erlebte der Pescher Basketball einen Bruch, bedingt durch die Tatsache, dass viele handelnde Personen sich berufs- oder familienbedingt aus dem Vereinsleben zurückzogen. Adäquater Ersatz konnte nicht gefunden werden. Bittere Konsequenz: Abstiege und Mitgliederrückgang.

Im Jahre 2004 setzte man einen lang ersehnten Plan in die Tat um: die Gründung eines eigenständigen Vereins. Da sich im FC Pesch niemand fand, der den Gesamtvorstand übernehmen wollte, nutzen wir die Gunst der Stunde und gliederten uns aus. Es entstand ein neuer Verein: ab jetzt ging man als BC Köln Pesch 04 auf Korbjagd.

Daran hat sich schlussendlich bis zum heutigen Tag nichts geändert. Perspektivisch ist auch wieder die Hoffnung gegeben, dass es sportlich wieder voran geht, da sich endlich wieder engagierte Personen gefunden haben, die dem Verein wieder neues Leben einhauchen wollen und es auch schon tun. Der Grundstein für ein erfolgreiches Fortbestehen ist also gelegt.

Die nächsten 25 Jahre können kommen!